Hülsenfrüchte sind gesund!

Hülsenfrüchte aus Griechenland - Grünes Eiweiß mit Tradition

Ich liebe (wieder) Hülsenfrüchte! Neuentdeckt durch meine Arbeit am Ouzoland.de sowie durch die Beobachtung eines anwachsenden Umfeldes an jungen Menschen und auch Vegetariern um mich herum, die alle auf das wohl älteste Grundnahrungsmittel der Menschheit schwören: Hülsenfrüchte, das grüne Eiweiß! Voll im Trend!

Was ich für mich zum Thema Hülsenfrüchte an Wissen & Geschmackserlebnissen in meinem Leben zusammengetragen habe? Also, wie viele von Euch auch bestätigen können: Ommmas Linsen- bzw. Erbseneintöpfe waren damals einfach genial! Damit bin ich groß geworden. Irgendwann begleiteten diese Gerichte, eher lieblos und in Massen gekocht, meine Ernährung in der Schulspeisung, während des Wehrdienstes und in ungemütlichen Betriebskantinen. Und dann kann ich mich gut erinnern, daß ich während meiner beruflichen Tätigkeit auf einer Baustelle im Nordosten Griechenland‘s, genauer gesagt in Florina und am Prespa-See, kilometerlang an riesigen Bohnenplantagen vorbeigefahren bin. Der Anblick hat mich damals fasziniert. Und heute weiß ich, genau aus den Regionen stammen die Hülsenfrüchte für mein Ouzoland her. Der Kreis schließt sich hier. Ja und irgendwann war Schluß mit Hülsenfrüchten auf meinem Teller. Warum eigentlich? Dabei zählen Bohnen, Linsen, Erbsen und viele andere Hülsenfrüchte seit Menschengedenken zu den gesündesten Nahrungsmitteln.

Was weiß ich noch über die Hülsenfrüchte? Es sind die essbaren Samen von Pflanzen, die zur Familie der Leguminosen gehören. Einmal nach der Ernte richtig getrocknet, können Hülsenfrüchte als Vorrat viele Jahre gelagert werden. Zum Verzehr einfach in Wasser aufweichen und garen. Und sie machen ordentlich satt, auch ohne Speck oder Würstchen in der Suppe.

Dazu sind Hülsenfrüchte eine der wertvollsten Quellen von pflanzlichem Eiweiß! Der enorm hohe Eiweißgehalt liegt im Schnitt zwischen 20 und 25 %. Manchmal werden daher Hülsenfrüchte auch als „Fleisch des Vegetariers“ gelobt. Sie bestehen weiterhin auch aus komplexen Kohlenhydraten sowie reichlich Ballaststoffen. Leider sind einige Kohlenhydrate allerdings schwer verdaulich und können zu unbeliebten Blähungen führen. Ihr wißt: Jedes Böhnchen ein Tönchen! Auch steckt in den Hülsenfrüchten eine bunte Mischung an Vitaminen und Mineralstoffen. Fazit: Gesünder geht’s nicht!

Nun, Hülsenfrüchte wie kochen? Ob als klassischer Suppeneintopf, als Bestandteil der traditionellen griechischen oder indischen Küche oder als Eiweißspender einer vegetarischen Ernährung, es gibt inzwischen unzählige Rezepte dazu im Internet und so soll auch jeder für sich und nach seinem Geschmack diese entdecken und ausprobieren.

Unabhängig von diesen Rezepten gibt es jedoch paar allgemeingültige Tipps beim Kochen von Hülsenfrüchten:

-Vor dem Kochen sollten die Hülsenfrüchte zunächst gewaschen werden. Diejenigen, die im Wasser oben schwimmen, aussortieren.

-Zudem ist es erforderlich, getrocknete Erbsen (außer geschälte) und Bohnen sowie manche Linsen vor dem Kochen einige Stunden einzuweichen, besser über Nacht.

-Um die blähenden Stoffe zu reduzieren, das Einweichwasser abgießen und danach mit frischem Wasser kochen. Auch das Kochwasser sollte möglichst nicht verwendet werden, um die blähende Wirkung zu verringern.

-Grob geschätzt verdoppeln gekochte Hülsenfrüchte ihr getrocknetes Gewicht beim Kochen.

-Beim Kochen den Schaum entfernen.

-Getrocknete Hülsenfrüchte immer erst nach dem Kochen salzen, sonst werden sie nicht weich.

-Menschen, die einen hohen Harnsäurespiegel haben und zu Gicht neigen, sollten Linsen und Bohnen nur in Maßen konsumieren, da diese einen hohen Puringehalt besitzen.

Wer jetzt Appetit auf Hülsenfrüchte bekommen hat, dem empfehle ich die Produkte von VOION, nach meiner Erfahrung und der vieler Griechen sind das Produkte mit hoher Qualität und viel Geschmack. Und wer authentisch Griechisch selber kochen mag, der kommt hier sowieso nicht vorbei.

Hier die leckeren Hülsenfrüchte von VOION entdecken, auch in der 3 kg Großpackung!

Guten Appetit & Kali Orexi!

Hülsenfrüchte aus Griechenland - Grünes Eiweiß mit Tradition
Hinterlasse eine Antwort